…there are also unkown unknowns.

Einer meiner ehemaligen Dozenten war in einem Unternehmen unter anderem für das Personal verantwortlich und entschied damit auch, welche Schulungen, Aus- und Weiterbildungen für die Beschäftigten bezahlt werden sollten. Er vertrat damals die Meinung, dass mittlerweile Schulungen für grundlegende IT-Abläufe wie der Umgang mit Office-Programmen im Allgemeinen nicht mehr erforderlich seien. Die Arbeiter sind entweder bereits über die Schule ausreichend damit vertraut, oder hätten sich ihre Kenntnisse selbst angeeignet. Nur im Einzelfall sei somit ein vom Unternehmen bezahlter Lehrgang notwendig.

Dieser Standpunkt mag verständlich klingen. Betrachtet man die hohen Kosten für einen grundlegenden IT-Kurs, so kämen bereits sehr kleine Unternehmen auf Kosten von einigen Tausend Euro. Wird im Einzelfall entschieden, ob eine Person die Erfordernis hat, eine derartige Weiterbildung zu erhalten, lässt sich sehr viel Geld einsparen. Das Ganze hat nur einen Haken. Weiterlesen

Ganz knapp

Ja, ich weiß, dass das jetzt wohl keiner mehr hören will, aber mir gefällt das einfach zu sehr, als dass ich mir einen Kommentar dazu verkneifen könnte. Und vielleicht habt ihr ja den selben Humor wie ich und das wird auch für euch das intensivste Gelächter seit einer Woche.

Wisst ihr noch? Damals am 27. September? Unstrittig ist wohl, dass wohl jede Partei von sich behauptet, Gewinner zu sein. In der Regierung, am meisten absolut hinzugewonnen, am meisten relativ hinzugewonnen, nicht so viel verloren wie erwartet, …das ganze Spektrum eben. Aber einen gibt es, den hat es doch recht hart getroffen. Ich verleihe ihm das Prädikat „Verlierer der Bundestagswahl 2009“. Der Preis geht an Axel Berg. Weiterlesen

Zufälle gibts

Beim Geocachen gibt es im Allgemeinen nicht viel zu beachten. Wenn man festes Schuhwerk dabei hat, annähernd die richtigen Klamotten (das gilt natürlich auch wenn man nicht gerade sucht) und vielleicht einen Stift für die Multicaches, dann reicht das eigentlich. Geht man auf Nummer sicher, dann nimmt man noch Ersatzbatterien fürs GPS-Gerät oder gar einen Taschenrechner, auch wenn die Aufgaben in den üblichen Multicaches leicht mit Kopfrechnen zu lösen sind. Kurz und bündig: man braucht sich eigentlich nicht vorbereiten. Andererseits gibt es durchaus Ereignisse, die einen daran erinnern, dass diese These nicht so wirklich stimmt. Weiterlesen

Keiner da?

Ich habe ein Fable für Fotografie – schon seit einigen Jahren. Und seit ziemlich langer Zeit schon ist es eines meiner großen Ziele, so ein schickes Foto von den Leuchtspuren zu schießen, die man bekommt, wenn man sich bewegende Fahrzeuge längere Zeit belichtet. Das ganze sollte dann etwa so aussehen, wie auf dem Bildchen hier von „96dpi“ auf flickr.com. (unter der CC-Lizenz Namensnennung 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert))

Weiterlesen